logotype

Diese Frage habe ich wirklich oft gegoogelt, bevor ich mich für eine Dosenlackierung entschieden habe. Die Antworten darauf sind sehr unterschiedlich. Richtwerte für eine Duo habe ich gar nicht gefunden, wohl aber für Schwalben. Obwohl ich mir dann grob ausrechnen konnte, wie viel mehr Fläche Udo wohl hat, musste ich des Öfteren, wie schon erwähnt, nachbestellen. Um aber für Nachahmer grobe Zahlen zu haben, habe ich alle Dosen aufgehoben und gezählt. Das Ergebnis seht ihr hier:

  

5x Silikonentferner - es hätten auch 1-2 Dosen mehr sein können.

9x Grundierung - damit der Lack wirklich an allen Stellen ganz ordentlich hält, wären zwei weitere Dosen nicht übel gewesen.

4x Unterbodenschutz - die Dosen haben für die Unterseite der hinteren Schutzbleche, die Innenseite des Heckblechs und die Innenseite der Seitenverkleifung gereicht.

2x Schwarz - für beide Schutzbleche und die Lampenmaske ausreichend.

9x Blaugrün - wahrscheinlich hätten auch hier 1-2 Dosen mehr an einigen Stellen einen Unterschied gemacht.

5x Klarlack - ausreichend für alle Teile, wenn man nur 1x - max. 2x dünn drübersprüht.

2x Rahmenfarbe - völlig ausreichend, wie schon beschrieben.

1x Spritzfüller 1K - ein Fehlkauf. Der Spritzfüller war einfach nicht trocken zu bekommen und vertrug sich nicht mit z.B. dem Unterbodenschutz.

1x Rallylack Schwarz 1K - die Farbe hält zwar, ist aber äußerst anfällig für Kratzer. Ich habe damit einige von mir angefertigte Stahlteile angesprüht. Besser nimmt man einen ordentlichen 2-Komponenten-Lack.

1x Kunststoffhaftvermittler - eigentlich wäre diese Dose nicht unbedingt nötig gewesen, aber so konnte ich noch den Schlüssel in Wagenfarbe lackieren und die Lampenmaske in Schwarz.

Ich habe den Preis für alles zusammen einmal errechnet, geschockt geguckt, mich kurz geärgert und dann wieder vergessen.

 

Als Fazit würde ich aus der ganzen Lackierdosennummer sagen:

Die Rahmenlackiererei ist zu empfehlen. Das war eine sehr befriedigende und günstige Nummer.

Ansonsten: Lasst euer Möp lackieren und spart euch die Arbeit., die Zeit und den Dreck.

Wenn ihr eine günstige Lackiererei findet, könnt ihr sogar sparen und habt ein besseres Ergebnis :)

 

 

 

 

Bevor ich mit dem Zusammenbau beginnen konnte, schaute ich mir die von mir schön ordentlich zusammengelegten Schrauben an: Ein Sammelsurium unterschiedlichster Schrauben. Angefangen bei originalen, 40Jahre alten DDR-Schrauben, über Kreuz-, Schlitz, Inbus- und Sechskantschrauben bis hin zu Holz(!)schrauben war alles dabei. Auch die Unterlegscheiben gab es in unterschiedlichsten Größen (für die selben Bauteile).

Ein Blick auf die frisch lackierten, glänzenden Blechteile machte mir die Entscheidung nicht schwer. Euros hin oder her, Udo brauchte neue Schrauben. Aus Edelstahl und mit Inbuskopf sollten sie sein. Also ran ans Werk:

1. Duo im Kopf zusammenschrauben und mit Hilfe der alten Schrauben zählen und aufschreiben, wie viele und welche Schrauben ich benötigen würde.

2. In den Baumarkt düsen und Schrauben "abwiegen".

3. Die Schritte 1-2 immer wieder wiederholen, weil doch noch nicht alle Schrauben da sind.

Bis auf ganz wenige Schrauben habe ich so alle Schrauben ersetzt. Kostenfaktor etwa 120Euronen. Absolut lohnenswert, finde ich, denn die Schrauben runden das Bild so richtig ab.

 

 

 

Ab dem 5.10. hatte ich Urlaub. Vom 5.10. bis zum 8.10. ist Alex mit Ida zu ihrer Schwester gefahren. Vom 5.10. bis zum 8.10. habe ich fast nicht geschlafen. Eigentlich war ich nur in der Garage und habe Udo zusammengebaut.

Die neu lackierten Rahmenteile. Die neu lackierten Blechteile. Die matt glänzenden, neuen Edelstahlschrauben. Alles Werkzeug ist vorhanden und aufgeräumt.

Bier, Musik, ein Heizstrahler, Zeit. Ein Mann in einer Garage.

Und irgendwann: "Heute ein König"

(wer die Werbung noch kennt, weiß, was ich meine).

Unnötig zu sagen, dass das eine wunderschöne Duo-Schrauberzeit war.

 

 

 

Hier ist eine Bilderserie zu sehen, wie sich die Frontansicht Udos bis zum 7.Oktober 2015 verändert hat:

  

  

  

  

  

Während des Zusammenbaus habe ich alle Teile von altem Fett befreit und -falls nötig und möglich- mit feiner Stahlwolle poliert und von z.B. alten Farbresten gereinigt. So:

So auch das Lampengehäuse. Damit habe ich es so richtig matt geschliffen, so dass es das Licht rein gar nicht mehr reflektiert hat :/

Chromspray aus dem Baumarkt konnte die reflektierende Oberfläche wieder herstellen. Außerdem habe ich in dem Zuge auch das Glas von innen gesäubert und mit durchsichtigem Silikon wieder eingeklebt. Zusammen mit der neuen 12V-Lichtanlage kann ich nun auch im Dunkeln sehen und gesehen werden.

 

 

 

Hier ist eine Bilderserie zu sehen, wie sich die Heckansicht Udos bis zum 7.Oktober 2015 verändert hat:

  

  

  

  

  

 

 

 

2017  www.heerlichedinge.de  globbers joomla templates